GACC California

GACC California

Transatlantic Business is Our Business

deutsch | english

Ausgewählte Berichte zu den Aktivitäten der German American Chamber of Commerce California

California-Jiangsu China: BioTech & Pharmaceutical Networking Summit 2009, 21.09.09 San Diego

Aussteller des Summit Vertreter der Biotech & Life-Scieneces-Industrie aus China und den USA trafen in San Diego zusammen, um ihre jeweiligen strukturellen Vorteile und im Aufbau befindlichen Projekte hervorzuheben, die die jeweiligen Attraktivität ausmachen.

Christiane Perleberg von der GACC California informierte sich über das enorme Bedarfspotenzial an Gesundheits- und Well-Being-Produkten aufgrund der Bevölkerungsstärke und dem wachsenden Gesundheitsbewusstsein in China. Dies wird durch staatliche Reformen im Bereich medizinische Versorgung und eine Lockerung der Vorschriften für die industrielle Produktion unterstützt.

Zahlreiche Technologieparks im Umkreis von 100 km um Shanghai bieten infrastrukturell interessante Optionen z.B. für Niederlassungen (0,08 Euro/ m²/ Tag). Staatliche Förderung erleichtern die Ansiedlung und die Beschäftigung des hervorragend ausgebildeten lokalen Personals.

Im Panel zum Thema Levering China Across the BioPharma Value Chain zeigen Erfahrungen und laufende Projekte, dass trotz großen Marktpotentials in China aufgrund mangelnder Marktkenntnisse und fehlender Vertrautheit mit chinesischen Herangehensweisen die Einschaltung einer Art „logistischen Zwischenhändlers“ sinnvoll ist, um die Zusammenarbeit reibungsloser zu gestalten.

28.08.2009 Einladung des Hong Kong Trade Development Council, San Diego

Bella Heule, Präsidentin des San Diego World Trade Centers GACC California folgte der Einladung des Hong Kong Trade Development Council ins San Diego Convention Center, um sich über aktuelle Wirtschaftsentwicklungen in Hong Kong und Mainland China zu informieren. Eröffnet wurde das Luncheon von Bella Heule, Präsidentin des San Diego World Trade Centers (siehe Bild). Kernthemen waren die Anstrengungen Chinas, ihren Markt weiter weltweit zu öffnen und global zu vernetzen, Umweltschutz, Produktpiraterie und der Schutz von Patenten und Marken. GACC California nutzte die Gelegenheit, sich mit Vertretern der French American Chamber of Commerce zu treffen. Beide Kammern bekundeten ihr Interesse und Absicht in Zukunft stärker im Raum Südkalifornien zusammenzuarbeiten.

Zusammenkunft des International Committee der San Diego Chamber of Commerce mit Beteiligung der GACC California, 10.06.2009

das International Committee der San Diego Chamber of Commerce und das Mexico Business Center Advisory Board heißen Paul Morris in San Diego willkommen Das International Committee der San Diego Chamber of Commerce und das Mexico Business Center Advisory Board heißen Paul Morris in San Diego willkommen. Mr. Paul Morris ist neuer Field Director of U.S.Customs and Border Protection, zuständig u.a. für Zoll- und Grenzkontrolle sowie den Ausbau der entsprechenden Infrastruktur. Am 10. Juni 2009 trafen zu diesem Anlass Vertreter von führenden politischen und wirtschaftlichen Interessensgruppen wie dem International Committee zusammen, in welchem die GACC California seit vielen Jahren aktiv mitwirkt. „To keep our border safe, this is what keeps me up at night.“ Diese Worte bringen das Ziel von Mr. Morris auf den Punkt. Anwesend war auch Congressman Carlos Torres vom State of Baja California (Mexiko), welcher über die Bedeutung von Sachspenden von amerikanischen Bürgern und Unternehmen nach Mexiko referierte, wie sie beispielweise die International Community Foundation (ICF) fördert.

GACC California beim 106. Mitgliedertreffen der American Chamber of Commerce in Dresden, 08.05.2009

Links: Fred Irwin, Präsident der AmCham Germany; Mitte: Steve Riedel, AmCham-Executive-Member und Vicepresident GACC California mit Dr. Matthias F. Etzel und Stefan Meyerolbersleben; Rechts: Hartmut Ostrowski, Chairman & CEO, Bertelsmann AGFred Irwin eröffnete das 106. Annual Membership Meeting der AmCham Germany in Dresden am 08. Mai 2009 und sprach über die noch bevorstehenden Herausforderungen der Finanzkrise und forderte Unternehmen und Interessensgruppen zu einem „global fair play“ auf. Weitere Gastsprecher waren u.a. Dr. Thomas de Maizière, Dr. Frank Appel, CEO von Deutsche Post DHL, und Prof. Dr. Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Luftfahrtzentrums. Mit gewohntem Charm und Witz führte Fred Irwin, Präsident der AmCham Germany durch einen Tag gefüllt mit anregenden Diskussionen, guten Reden, Treffen mit alten Freunden und kulinarischen Köstlichkeiten. Hier im mittleren Bild, Steve Riedel, AmCham-Executive-Member und Vice-President der GACC California mit Dr. Matthias F. Etzel und Stefan Meyerolbersleben. Für weitere Informationen besuchen Sie die AmCham Germany Webseite hier: http://www.amcham.de/events/annual-meeting/2009.html.

Erfolgreiche Jahresbilanz der J-1 Visa, 28.12.2008

Wieder geht ein erfolgreiches Jahr zu Ende. In den vergangenen 12 Monaten konnten mehr als 500 Teilnehmer erfolgreich im J-1 Austausch-Programm der GACC California betreut und in die USA vermittelt werden. Seit 2004 stieg die Zahl der Bewerber kontinuierlich an. Insgesamt konnten schon mehr als 1800 Praktikanten, Trainees und Austauschschüler unseren Service erfolgreich nutzen, um eine spannende und lehrreiche Zeit in den Vereinigten Staaten zu verbringen.

GACC California beteiligt sich an Diskussion zur kalifornisch-mexikanischen Grenze und zum „Bail-out Package“ mit dem Kongressabgeordneten Bob Filner, 14.11.2008

Bob Filner und Vertreter des International Committee, dem Mexico Business Center der San Diego Regional Chamber of Commerce sowie der GACC California Kongressabgeordneter Bob Filner traf sich am Freitag den 14. November 2008 mit Vertretern des International Committee’s und dem Mexico Business Center der San Diego Regional Chamber of Commerce sowie der GACC California und weiteren lokalen Interessensgruppen. Fokus der Gespräche waren das aktuell im Kongress diskutierte Konjunkturpaket (das sog. Bail-out Package) sowie die Frage, wie alle im Grenzverkehr eingebundenen Behörden und Interessensgruppen besser zusammenarbeiten können um einen zügigeren Grenzverkehr und Handel in der am meist-frequentierten Grenzregion der Welt, der Grenze zwischen San Diego und Tijuana, zu erzielen. Weiterhin informierte Congressman Filner über den aktuellen Stand seiner langjährigen Arbeit im „Committee on Veterans‘ Affairs“, dessen Kernpunkt die Betreuung und Versorgung von Kriegsveteranen ist, ein Thema, welchem sich Mr. Filner seit vielen Jahren leidenschaftlich widmet.

Personelle Verstärkung für die GACC California in Leipzig im Rahmen des parlamentarischen Patenschaftsprogramms, 01.11.2008

Ryan Supek

Im Rahmen des von der Bundesregierung initiierten parlamentarischen Patenschaftsprogramms, an welchem die GACC California seit 2004 aktiv beteiligt ist und welches sie unterstützt, bekommt das Team Leipzig nun Verstärkung.

Seit Anfang November verstärkt Ryan Supek das Team von GACC California in Leipzig. Bis Juni wird uns der gebürtige Pennsylvanianer dabei unterstützen, in den Gastfirmen notwendige Dokumente für das Vorvisum DS-2019 zu beschaffen, damit Teilnehmer des Visumsprogramms anschließend mit unserer Hilfe ihr J-1 Visum beantragen können.

Auf eine gute Zusammenarbeit!

GACC California informiert sich vor Ort zum Katrina Aufbau-Projekt „Make it Right“, 13.09.2008

New Orleans Im sogenannten „Unterem 9. District“ (Lower 9th Ward) in New Orleans ist eines der ambitioniertesten und mutigsten Projekte für die Opfer des 2005 Hurrican „Katrina“ im Gange. Hier, im am schwersten betroffenen Stadtteil, werden Stück für Stück Häuser für Familien errichtet, die alles verloren haben. Das Besondere an den Häusern ist, dass es sich ausschließlich um natürliche aber dennoch preiswerte Materialien und Technologien handelt, welche außerdem energiesparend sind und hohen Schutz vor Sturmfluten bieten. Peggy Fleming erkundigte sich am 13.09.2008 zum aktuellen Stand des Projektes, welches auch von vielen deutschen Unternehmen und Privatpersonen mit Spenden oder Leistungen aktiv unterstützt wird. Mehr als 110 Häuser wurden laut einem Mitarbeiter der Stiftung „Make It Right“ bis September 2008 mit den bisherigen Spenden gebaut. Die Anzahl und der Zeitplan für den Bau von weiteren Häusern hängt von den eingehenden Spenden in der Zukunft ab.

Zu Besuch bei der Thyssen Krupp AG, 11.09.2008

Logo ThyssenKruppPeggy Fleming, Präsidentin der GACC California, besuchte am 11. September 2008 eine der größten und beeindruckendsten Baustellen der Welt, das neue Stahlwerk der deutschen ThyssenKrupp AG in Mobile, Alabama. Auf der Fläche von 780 Fußballfeldern werden im Jahr 2010 ca. 2.700 Mitarbeiter ihre Arbeit aufnehmen. Gespräche fanden mit Vertretern der Geschäftsführung und deutschen Zulieferunternehmen statt. Ein besonders wichtiges Thema war das Recruiting von ausreichend qualifiziertem Personal für alle Bereiche – von Maschinenbau über IT bis Management, sowie visumsrechtliche Aspekte bei Mitarbeitern aus dem Ausland. Weiterhin wurde der Ausbau des Praktikumsprogrammes von ThyssenKrupp Stainless diskutiert, in dessen Rahmen regelmäßig deutsche Praktikanten, insbesondere aus der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen, nach Alabama kommen.

GACC California unterstützt WIFÖ Niedersachen zur BIO 2008, 17.06.2008

Logo Biotech ConferenceAnlässlich der Biotechnology Conference 2008 in San Diego (17. bis 20. Juni) bereitete die GACC California das Delegationsprogramm für Aussteller und Delegierte der Life- Science-Initiative Niedersachsen in Begleitung des Wirtschaftsstaatssekretärs Joachim Werren vor. Gespräche führten die Hannoveraner mit Vertretern eines der weltweit renommiertesten Forschungseinrichtungen, dem Salk Institut sowie mit UCSD Connect, verantwortlich für Technologietransfer zwischen der University of San Diego und der Wirtschaft. Weiterhin standen zwei Termine bei der San Diego Regional Chamber of Commerce, welches von Angelika Villagrana von der San Diego Chamber moderiert wurde, und mit der Präsidentin des San Diego World Trade Centers, Bella Heule und Ihrem Team an. Kernthemen waren u.a. Handel, freier Warenverkehr, Visum und die Wirtschaftsförderungsmaßnahmen der Standorte Hannover und San Diego. Darüber hinaus wurde das Thema Direktflug zwischen Deutschland und San Diego mit Vertretern der San Diego Airport Authority besprochen, ein Projekt, welches vielen Interessensgruppen beider Länder seit Langem am Herzen liegt.

Peggy Fleming zu Gast beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), 02.11. 2004

Peggy Fleming zu Gast bei MDR aktuellAnlässlich der US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen war Peggy Fleming von der GACC California zu Gast bei „MDR aktuell“. Diskutiert wurden die Wiederwahl von Präsident George W. Bush sowie der Wahlkampf und die bisherige Arbeit der Regierung Bush. Fleming ging dabei auf das bei der Mehrheit der Deutschen Bevölkerung herrschende Unverständnis über diesen Wahlsieg ein, da diese primär die kritische außenpolitische Erfolgsbilanz des Präsidenten vor Augen haben. Sie vermutet weiterhin, dass Präsident W. Bush die Wahl primär aufgrund seiner Haltung zu innenpolitischen Themen wie Religion, Abtreibung und gleichgeschlechtlicher Ehe gewonnen hat. Weiterhin wurden die nun anstehenden Herausforderungen diskutiert, welche in der neuen Regierungsperiode bis November 2008 gemeistert werden müssen.

Wichtiger Hinweis:

Im Folgenden wird die Arbeit der beiden Büros in Deutschland (Erfurt und Leipzig) der German American Chamber of Commerce of the Western United States, Inc. (GACC West) sowie die Arbeit der Businessplattform www.MarkteinstiegUSA.de in den Jahren 1999 bis 2003 dokumentiert. Es wird darauf hingewiesen, dass MarkteinstiegUSA.de, in diesem Zeitraum die offizielle Plattform der GACC West aus Los Angeles / Kalifornien war.

Nachdem Anfang 2003 der Geschäftsbetrieb der GACC West eingestellt wurde, schlossen sich ehemalige Mitglieder und Unternehmer aus den USA und Deutschland zusammen und gründeten im Verlauf des Jahres 2003 die German American Chamber of Commerce California, Inc. (GACC California).

Heute ist www.MarkteinstiegUSA.de die Businessplattform der GACC California.

The English Business Club: „American night of Stars and Stripes“ 28.10.2002 im Da Capo / Leipzig

[pe2-gallery] Steve Riedel während seiner Vorstellung der GACC Westca. 120 interessierte Gäste waren gekommen[/pe2-gallery]Die „American night of Stars and Stripes“ wurde vom ICC-Sprachinstitut Leipzig, dem Veranstalter des English Business Clubs, organisiert. Gastrednerin war Frau Dr. Elizabeth L. Bonkowsky, Konsul für Öffentliche Angelegenheiten im U.S. General Konsulat Leipzig. Frau Dr. Bonkowsky sprach in ihrem einstündigen Vortrag über die deutsch-amerikanischen Beziehungen während den Bundestagswahlen.

Der Abend wurde durch das Sponsoring des Deutschlandbüros unterstützt. In einem Quiz über die USA konnten die anwesenden Gäste Ihr Wissen testen. Am Schluss des Abends standen die Plätze 1 bis 8 fest.

Internationaler Außenwirtschaftstag am 23.10.2002 in Magdeburg

Steve Riedel im Beratungsgespräch beim Internationalen Außenwirtschaftstag in Magdeburg Zum zweiten Mal in diesem Jahr fand ein internationaler Außenwirtschaftstag statt. Diesmal kamen Vertreter verschiedener bilateraler Handelskammern zum Beratungstag in die IHK Magdeburg. Schon im Vorfeld hatten sich bereits 123 Unternehmen aus der Region Magdeburg zu Beratungs- und Orientierungsgesprächen angemeldet.

Diese Veranstaltung war die erste, bei der Markteinstieg die neue Vertretung der GACC Süd aus Atlanta zu präsentieren. Von nun an bietet das Deutschlandbüro nicht nur Hilfe beim Einstieg auf verschiedene US Märkte im Westen der USA, sondern auch im Süden und Osten der USA an.

Deutsch-Amerikanische Wirtschaftskonferenz „Aufbau und Förderung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Sachsen-Anhalt und den USA“ am 30. Mai 2002 in Magdeburg

[pe2-gallery] Podiumsdiskussion zum Thema "Erfahrungen und Perspektiven von Unternehmen auf dem amerikanischen und deutschen Markt"über 200 interessierte Gäste waren gekommen[/pe2-gallery]Auf Einladung des Deutsch-Amerikanischen Dialogzentrums Magdeburg e.V. www.dialogzentrum-md.de unter Schirmherrschaft des Präsidenten, Herrn Dr. Uwe Küster, nahm GACC WEST / MarkteinstiegUSA an der deutsch-amerikanischen Wirtschaftskonferenz im Gebäude der IHK Magdeburg teil.

Neben zahlreichen Vertretern der regionalen Wirtschaft unterstrich vor allem politische Prominenz die Tragweite der deutsch-amerikanischen Kooperation. Dabei nahmen neben Sachsen-Anhalts Ministerpräsident, Herrn Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, dem Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, S.E. Daniel R. Coats, und dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Herrn Dr. Lutz Trümper, die Delegierten der Sister cities of Nashville unter der Leitung von Mr. Douglas Berry an dieser Konferenz teil. Insbesondere der Ausbau der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Beziehungen zu den USA standen im Mittelpunkt des allgemeinen Interesses.

Steve Riedel hob in seiner Rede „Strategie und Taktik der Eroberung des amerikanischen Marktes“ die Position der USA in der Weltwirtschaft und deren Bedeutung für deutsche Unternehmen hervor. Dabei standen sowohl Chancen als auch Risiken eines Markteintritts im Vordergrund. Wertvolle Ratschläge und Hinweise auf bisher erlebte Fehler deutscher Investoren übermittelte Herr Riedel den zahlreich anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern. Des Weiteren konnte er mit dem innovativen Online-Portal MarkteinstiegUSA.de aktive Unterstützung für potentielle Unternehmen anbieten, die den Schritt in den amerikanischen Markt wagen.

FUTOUR-Gründerkongress und 8. Investment-Forum 25. bis 26. April 2002 in Berlin

Steve Riedel während seines Vortrags "Markteinstieg USA" auf dem FUTOUR-Gründerkongress Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert Gründer und junge Technologieunternehmen durch inhaltliche Unterstützung, beratende Betreuung und Qualifizierung sowie Finanzierung (Futour-Programm).

Der Gründerkongress am 25. und 26. April bot einen Erfahrungsaustausch zum Thema „technologieorientierte Gründungen“. In Firmenpräsentationen und Diskussionsbeiträgen stellten durch FUTOUR geförderte Unternehmen ihr technologisches Leistungsspektrum und ihr wirtschaftliches Potential vor. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Finanzen diskutierten Erfolgskriterien für Unternehmensgründungen in hochtechnologischen und innovativen Geschäftsfeldern.

Steve Riedel präsentierte in seinem Vortrag die Einstiegschancen für Technologieunternehmen in den amerikanischen Markt, sowie dessen Besonderheiten und wichtige Wirtschaftsindikatoren. Die GACC West versucht die technologieorientierten Unternehmen beim Markteinstieg zu unterstützen, denn der Zielmarkt USA stellt gerade für diese Firmen einen Markt mit großen Chancen dar. Aus Gesprächen mit den Unternehmen ist zu entnehmen, dass bereits eine Orientierung Richtung USA vorgenommen wurde, um hier die ersten Umsätze zu realisieren und das weiterhin die Notwendigkeit besteht, den Zielmarkt USA in den Businessplan aufzunehmen und zu bearbeiten.

Thüringer Außenwirtschaftstag der TAF in der Erfurter IHK am 29.01.2002

[pe2-gallery] Peggy Hack während eines BeratungsgesprächsBesuch des Generalkonsuls der Vereinigten Staaten von Amerika Mr. Timothy M. Savage am Stand der GACC West (v.l.n.r.: Herr Bräuer - TAF, Peggy Hack - GACC West, Frau Liebing - Business-Service vom US Generalkonsulat Leipzig, Herr Zimmermann - Geschäftsführer der TAF)[/pe2-gallery]Zum Beginn des Jahres 2002 lud die Thüringer Außenwirtschaftsfördergesellschaft mbH (TAF) interessierte Unternehmen, die ihr Geschäftsfeld international erweitern wollen, in die IHK Erfurt ein. Hier präsentierten sich 25 Außenwirtschaftsberater aus verschiedenen Ländern der Unternehmerschaft. Auch die GACC West / MarkteinstiegUSA.de war vor Ort.

Über 20 Unternehmen wurden von unseren Mitarbeitern konkret zu möglichen Marktchanchen und Marktbearbeitungsstategien beraten. Im Verlauf der Tagesveranstaltung besuchte der Generalkonsul der Vereinigten Staaten von Amerika, Herr Timothy M. Savage, den Beratungsstand der GACC West. Mit ihm führten wir ein interessantes Gespräch über die Arbeit der GACC West und deren wichtige Bedeutung für international agierende Unternehmen.

USA-Projekttag der GACC West mit allen von der GACC West betreuten Unternehmen aus Thüringen

[pe2-gallery] USA-Projekttag der GACC West Foto 1USA-Projekttag der GACC West Foto 2USA-Projekttag der GACC West Foto 3[/pe2-gallery]Um noch vor Jahreswechsel die Projektstände zu klären und die weitere Vorgehensweise und Marktbearbeitung für das Jahr 2002 zu besprechen, trafen sich die 18 Firmenvertreter zum USA Tag in Erfurt. Geleitet wurde die Veranstaltung von Steve Riedel, dem Leiter der Deutschlandbüros der GACC West und Projektmanager der Businessplattform MarkteinstiegUSA.de. Zur Veranstaltung reiste auch Herr Bruno Thum aus Los Angeles an, um über die Marktbearbeitung aus erster Hand zu berichten. Während der Veranstaltung erläuterte Steve Riedel das neue Online-Projektmanagement auf MarkteinstiegUSA.

Mit dem von der Kammer entwickeltem Projektmanagement haben alle am Projekt Beteiligten jederzeit die Möglichkeit, sich über Projektziele, Aufgabenverteilung und Ergebnisse zu informieren, den Bearbeitungsstatus des Projektes zu verfolgen sowie selbst Eintragungen vorzunehmen. Dieses Projekt stieß auf sehr große Resonanz bei allen Unternehmen, da es die Kommunikation zwischen den Beteiligten erleichtert und eine Projektkontrolle jederzeit möglich macht.

Mittelstandskongress des Ministeriums für Wirtschaft des Landes Brandenburg am 03.12.2001 in Frankfurt (Oder)

[pe2-gallery]Dr. Wolfgang Fürniß - Wirtschaftsminister von Brandenburgv.l.n.r.: Bernhard von Mierlo (Logermann KG), Steve Riedel (GACC West), Dr. von Senger (ZAB), Dr. Guillemin (LAMON AG)[/pe2-gallery]“Strategien für den Weltmarkt“ – unter diesem Titel gaben Experten und Referenten aus Deutschland, Polen, Tschechien, den Baltischen Staaten, den USA und der Russischen Föderation strategische Entscheidungshilfen für die Erschließung von Auslandsmärkten.

Am Workshop zum Thema „Die Zukunft des Außenhandels mit den USA“ war die GACC West aktiv beteiligt. Steve Riedel moderierte die Veranstaltung und referierte zum Thema „Business as usual? Das Geschäftsklima in den USA nach dem 11. September“. Schwerpunkt des Workshops war die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage nach den Terroranschlägen in den USA durch US-Experten. Darüber hinaus berichteten USA-Spezialisten und Vertreter der Landesinstitutionen die Chancenstrukturen, Gefahren und Potentiale des US-amerikanischen Marktes für deutsche Unternehmen. Themen wie kulturelle Differenzen sowie Chancen und Risiken beim Eintritt in den US-amerikanischen Markt wurden unter Leitung von Steve Riedel rege diskutiert.

Autoland Thüringen – Branchentag 2001 am 16.11.2001 in Erfurt

Herr Bräuer (TAF) und Herr Riedel (GACC West) am Messestand der Thüringer Außenwirtschaftsfördergesellschaft (TAF) in ErfurtThüringen entwickelt sich nachhaltig zum Automobilproduktionsstandort. Eine Vielzahl von Automobilzulieferern konnte sich hier etablieren. Über 50 Zulieferfirmen präsentierten sich auf dem am 16.11.2001 veranstalteten Branchentag „Autoland Thüringen“ auf dem Messegelände in Erfurt. Organisiert wurde der Branchentag vom Verein der Auotomobilzulieferer Thüringen e.V. (AZT e.V.). Während der Veranstaltung fanden Vorträge und Podiumsdiskussionen statt. Die GACC West präsentierte sich auf dem Stand der TAF, um mit verschiedenen Ausstellern ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam mit der TAF, dem Thüringischen Wirtschaftsministerium und dem AZT e.V. ist geplant, einen US Automobilpool zu gründen.

Internationaler Außenwirtschaftstag am 29.08.2001 in Köln

Steve Riedel beim Internationalen Außenwirtschaftstag in Köln Zum dritten Mal in diesem Jahr fand ein internationaler Außenwirtschaftstag statt. Diesmal kamen Vertreter verschiedener bilateraler Handelskammern zum Beratungstag in die IHK Köln. Schon im Vorfeld hatten sich bereits 136 Unternehmen aus der Region Köln zu Beratungs- und Orientierungsgesprächen angemeldet. Auf dieser Veranstaltung stellten wir unser Internetportal „MarkteinstiegUSA.de“ der Öffentlichkeit vor. Die Resonanz auf unsere Plattform war groß, denn viele Exportmitarbeiter sind schon lange auf der Suche nach einem Informations- und Arbeitsmittel. Mit verschiedenen Institutionen, die sich im Foyer präsentierten, konnten Vereinbarungen über eine Zusammenarbeit geschlossen werden.

Thüringen eröffnet US-Büro in Los Angeles

Bruno Thum, GACC West übergibt symbolisch den Schlüssel an Roland Bräuer von der TAF Um die Zunahme der Thüringer Exporterfolge in den USA auch weiterhin zu unterstützen, hat die Thüringer Außenwirtschaftsfördergesellschaft im Büro der GACC West in Los Angeles eine Kontaktstelle eingerichtet. Bereits seit 1998 arbeiten GACC West und die TAF für Thüringer Unternehmen zusammen. Ziel ist es, in den USA präsent zu sein. Als nächster Schritt ist geplant, dass die Kontaktstelle Anfragen von amerikanischen Unternehmen bearbeitet und an thüringische Unternehmen vermittelt. Herr Bräuer von der TAF aus Erfurt nahm den Schlüssel von Michael Krieg, dem Präsidenten der Kammer Los Angeles, und Bruno Thum entgegen.

Ein großer Erfolg: „The Big Bio Warm Up“ in San Diego

[pe2-gallery] v.l.n.r.: Steve Riedel, John Norton (Swedish Consulate), Peggy Hack, Michael Krieg (Präsident GACC West) und Joe Panetta (Präsident BIOCOM)Michael Krieg und Peggy Hack während des Orientierungsnachmittagsentspannte Atmosphäre am Abend beim "The Big Bio Warm Up" in San Diego[/pe2-gallery]Bereits im März 2001 wurde mit den Vorbereitungen auf die weltgrößte Biotechnologiemesse, die BIO 2001, vom 24. bis 28 Juli 2001 in San Diego, begonnen. Die GACC West führte in drei verschiedenen Städten Deutschlands Workshops zum Thema „Secrets Behind the BIO“ durch. 84 Vertreter deutscher Biotechnologieunternehmen nahmen daran teil. Inhalt waren US Markt – relevante Themen der Biotechnologie waren u.a. FDA Approval und rechtliche Rahmenbedingungen. Weiterhin wurden wertvolle Informationen zur erfolgreichen Teilnahme an der BIO 2001 durch Frau Hack, Mitglied des International Delegation Committee BIO 2001, vermittelt.

In Zusammenarbeit mit der Australian Trade Commission und dem schwedischen Konsulat organisierte die GACC West eine Informationsveranstaltung für internationale Teilnehmer der BIO 2001. Sowohl deutsche als auch amerikanische Gastsprecher referierten zu Möglichkeiten des kalifornischen Biotechnologie-Marktes und zu weiteren US-Markt relevanten Themen.

Veranstaltungshöhepunkt wurde das von der GACC West organisierte „Big BIO Warm Up“. Am Abend trafen sich ca. 130 internationale Firmenvertreter im Westgate Hotel in San Diego, um in entspannter Atmosphäre erste Kontakte schon im Vorfeld der BIO 2001 zu knüpfen. Gastredner des Abends war Joe Panetta, Präsident der lokalen Biotechnologie-Vereinigung BIOCOM / San Diego.

Workshops zur Vorbereitung auf die BIO 2001 in Heidelberg, München und zur DECHEMA Jahrestagung in Leipzig

v.l.n.r.: Dirk Michels (Kirkpatrick & Lockhardt), Steve Riedel, Peggy Hack, International Delegation Comittee BIO 2001, Dr. Marquardt, DechemaDie weltgrößte Biotechnologie-Kongressmesse, die BIO 2001, zählte zu den wichtigsten Branchenereignissen in diesem Jahr. Erfahrungen vorangeganger Veranstalltungen hatten gezeigt, wie wichtig eine gute Vorbereitung für eine erfolgreiche Teilnahme ist. Aus diesem Grunde organisierte die GACC West in Deutschland 3 Workshops, in denen die deutschen Teilnehmer umfassend über die bevorstehende BIO 2001 vom 24. Juni bis 27. Juni 2001 in San Diego informiert wurden. Frau Hack, Mitglied des International Delegation Committee BIO 2001 San Diego, vermittelte Insiderinformationen aus erster Hand. Die Resonanz auf dieses Angebot war groß. 84 Vertreter deutscher Biotechnologieunternehmen waren anwesend.

Vorbereitungsworkshop mit der Bio-Region Jena zum Life Science Projekt in Thüringen

[pe2-gallery] Vorbereitungsworkshop mit der Bio-Region Jena zum Life Science Projekt in Thüringen Foto 1Vorbereitungsworkshop mit der Bio-Region Jena zum Life Science Projekt in Thüringen Foto 2[/pe2-gallery]Gemeinsam mit der Bio-Region Jena und der Thüringer Außenwirtschaftsfördergesellschaft (TAF) führte die GACC West für Jenaer Biotechnologieunternehmen einen Workshop durch. 15 Unternehmensvertreter waren angereist, um sich über Möglichkeiten eines Markteinstiegs in den USA und den Unterstützungsmöglichkeiten des Freistaates Thüringen zu informieren.

Internationaler Außenwirtschaftstag in Mannheim am 07.03.2001

Karin Gangl (Leiterin Marketing des F.A.Z. Instituts), Michael Hillbrink (Marketing) und Steve Riedel schließen die Kooperationsvereinbarung Regelmäßig organisieren regionale IHKn Sprechtage, um Unternehmen über Marktchancen verschiedener Märkte zu informieren. Zu diesen Außenwirtschaftstagen reisen Marktexperten aus vielen Ländern nach Deutschland, um mit interessierten Firmen ins Gespräch zu kommen. Auch die GACC West nimmt regelmäßig an diesen Außenwirtschafttagen teil. Die US-amerikanischen Teilmärkte sind nach wie vor von großem Interesse für den deutschen Mittelstand. Bereits im Vorfeld hatten sich 32 Unternehmen mit konkreten Vorstellungen zum Gespräch angemeldet. Am Rande der Veranstaltung konnte eine Kooperation mit dem F.A.Z. Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH über die gegenseitige Vermarktung von Publikationen geschlossen werden.

Internationaler Außenwirtschaftstag am 01.03.2001 in Dresden

Steve Riedel im Beratungsgespräch mit einem Marketingmanager eines Medizintechnik-UnternehmensBesonders in den neunen Bundesländern sind die Anstrengungen groß, Auslandsmärkte zu erschließen. Bereits zum zweiten Mal fand in Dresden der internationale Außenwirtschaftstag statt. Marktexperten aus 74 Ländern waren angereist, um mit Unternehmen aus den neuen Bundesländern in Kontakt zu treten. Die Beratungsstände der GACC West waren in Dresden stark gefragt. Besonders High-Tech Firmen nutzten die Gespräche, um zukünftige Markterschließungen vorzubereiten.

Internationaler Außenwirtschaftstag in Gera am 12.09.2000

während der Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Außenwirtschaftstages in der IHK Gera Bereits 1998 fand auf dem Messegelände der Landeshauptstadt Erfurt ein internationaler Außenwirtschaftstag statt. Nun nach knapp zwei Jahren kam die Veranstaltung ins ostthüringische Gera. Zur Veranstaltung war die GACC West anwesend.